Veröffentlicht am

Somfy-Mitarbeiter feiern Jubiläum

Somfy-Mitarbeiter feiern Jubiläum

Den Text und das Bild können Sie hier herunterladen.

Grund zum Feiern gab es bei der Somfy GmbH. Anlässlich ihres Firmenjubiläums dankte Geschäftsführer Jean-Luc Sarter mehreren langgedienten Kollegen für ihr Engagement und ihre Treue. Als kleine Würdigung überreichte er jedem eine Ehrenurkunde und eine Flasche Sekt. Acht Mitarbeiter standen dabei besonders im Mittelpunkt: Vor dreißig Jahren traten Brigitte Tschöpp (Innendienst), Rolf Saur (externer Kundenservice) und Ulrich Schramm (Montage) ins Unternehmen ein, auf jeweils 25 Jahre bringen es Petra Kimmerle (Assistenz Fachhandwerk), Ralf Haar (Projektgeschäft) und Herbert Reith (Leiter EDV), seit 20 Jahren sind Gunnar Müller (Außendienst) und Bülent Uguzer (Applikationstechnik) für Somfy tätig.

Bildunterschrift:

Bild 1: Jean-Luc Sarter (zweiter von rechts) im Kreis der Somfy-Jubilare.

Foto: Somfy GmbH

 

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Den Text und das Bild können Sie hier herunterladen.
Veröffentlicht am

Somfy GmbH spendet an die BruderhausDiakonie

Den Text und das Bild können Sie hier herunterladen

Somfy GmbH spendet an die BruderhausDiakonie

Auch in diesem Jahr richtete die Somfy GmbH zum Abschluss eines erfolgreichen Jahres ihre traditionelle Weihnachtsfeier in der Rottenburger Festhalle aus. In festlichem Rahmen überreichte Geschäftsführer Jean-Luc Sarter einen Spendenscheck über 20.000 Euro an Peter Hauck, Leiter der BruderhausDiakonie im Landkreis Calw. Das Geld soll Menschen mit geistiger und Schwermehrfachbehinderung in Altensteig und Horb zugute kommen.

Rottenburg a. N. – Die beiden Standorte der BruderhausDiakonie in Altensteig und Horb sind für Menschen eingerichtet worden, die schwerwiegende Verhaltensauffälligkeiten aufweisen. Damit gefährden sie sich selbst und andere, sodass eine „reguläre“ stationäre Betreuung nicht möglich ist. Zur gezielten Therapie und Förderung sind stattdessen besondere personelle und räumliche Hilfsangebote nötig. Die Somfy-Spende ermöglicht die Ausstattung von speziellen „Time Out“- und „Snoezelen“-Räumen inklusive Wasser- und Klangbetten sowie Bällebad. Entsprechend froh zeigte sich Peter Hauck: „Dank der großzügigen Unterstützung von Somfy können wir in Zukunft eine noch qualifiziertere Betreuung anbieten, die gezielt auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen eingeht.“

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 300 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Bildunterschrift:

 

Bild 1: Peter Hauck (links) von der BruderhausDiakonie nahm den Spendenscheck von Somfy-Geschäftsführer Jean-Luc Sarter entgegen.

 

Foto: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Den Text und das Bild können Sie hier herunterladen

 

Veröffentlicht am

Neues Somfy-Expertenprogramm

„Die Herausforderungen des Marktes meistern“

Text und Bildmaterial können Sie hier herunterladen

Neues Somfy-Expertenprogramm

Im Rahmen einer bundesweiten Roadshow hat Hausautomationsspezialist Somfy mehreren hundert teilnehmenden Fachhändlern sein neues Experten-Programm vorgestellt. Mit ihm sollen qualifizierte Fachpartner in Zukunft noch besser unterstützt und die Somfy-Produktwelt vor Ort präsenter gemacht werden.

Rottenburg a. N. – Das Fachhandwerk erlebt derzeit eine Umbruchphase: Die digitale Transformation und das damit einhergehende veränderte Verbraucherverhalten stellen die Betriebe vor zahlreiche neue Herausforderungen. Gleichzeitig bietet speziell der Wachstumsmarkt Smart Home attraktive Chancen. Vor diesem Hintergrund hat sich Somfy dazu entschlossen, sein bestehendes Fachpartner-Netzwerk ab 2018 unter dem Namen “Somfy Expert” mit neuem Leben zu füllen.

In sechs zentralen Kategorien soll die partnerschaftliche Zusammenarbeit forciert und ausgebaut werden. Dazu zählen unter anderem der Bereich Produktinnovationen, ein modulares Point of Sale-Konzept inklusive individueller Werbemittel, spezielle Serviceangebote und verbindliche Schulungen. Professionelle Unterstützung beim Online-Auftritt und ein regelmäßiger, institutionalisierter Erfahrungsaustausch runden das neue „Somfy Expert“-Programm ab.

Fachpartner als starke lokale Marke

Laut Peter Kirn, Somfy-Vertriebsleiter für den Fachhandwerkskanal, geht es vor allem darum, das Prinzip des gegenseitigen Förderns und Forderns aktiver als bisher zu leben: „Die Fachpartner sind unser wichtigstes Gut. Mit Somfy Expert wollen wir sie in ihrem lokalen Markenauftritt stärken, um den sich ändernden Marktanforderungen optimal zu begegnen.” Als Innovationsführer setze Somfy darauf, dass zukunftsweisende Produkte wie der Plug & Play-Rollladenantrieb Somfy RS100 und das modular aufgebaute und flexibel erweiterbare Smart Home-System Somfy TaHoma Premium die Umsatzchancen der Fachpartner nachhaltig ankurbeln. Dabei können sich die Somfy-Experten durch ihre spezielle Qualifikation den Endkunden gegenüber als Smart Home-Fachbetriebe ausweisen und lukrative Zusatzgeschäfte generieren.

Das Feedback der Teilnehmer auf die vorgestellten Maßnahmen war insgesamt sehr positiv. Insbesondere das umfassende Coaching-Angebot zur Stärkung und Profilierung des Fachhandwerksbetriebes als lokale Marke und die individuell auf die jeweiligen Unternehmen zugeschnittenen Werbe- und Verkaufsförderungspakete stießen auf großen Zuspruch. Für Andreas Schnell, Leiter des „Somfy Expert“-Programms, steht denn auch der gemeinsame Dialog über allem: „Unser Konzept ist nicht in Stein gemeißelt, sondern soll sich dynamisch entwickeln. Letzten Endes geht es immer darum, die Endkunden zu begeistern.”

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit.  Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Bildunterschriften: 

 

Bild 1: Viel Zuspruch gab es während der 17 Roadshow-Termine für das geplante „Somfy Expert“-Programm.

 

Bild 2: „Somfy Expert“ beinhaltet auch ein neues POS-Konzept.

 

Bild 3: Andreas Schnell im Meinungsaustausch mit den Somfy-Fachpartnern.

 

Fotos: Somfy GmbH

  

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text und Bildmaterial können Sie hier herunterladen
Veröffentlicht am

Smart Home live erleben

Erlebnismesse Intelligentes Haus

Text als Download Text und Bilder komplett                 

Smart Home live erleben

Das Thema Smart Home lockte am 07. und 08. Oktober zahlreiche Interessierte zur Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ nach Bad Vilbel. In Deutschlands größter Musterhausausstellung präsentierten über 40 namhafte Unternehmen innovative Lösungen rund ums moderne Wohnen. Smart Home Spezialist Somfy stellte neben seiner Haussteuerung TaHoma Premium auch die neuen Somfy Protect-Sicherheitsanwendungen vor.

Rottenburg a. N. – Vorhandene Berührungsängste abbauen und Smart Home-Technik live erlebbar machen – das Konzept der Messeveranstalter ging voll auf. Die Besucher waren beeindruckt, welche attraktiven Möglichkeiten intelligent vernetzte Haustechnik mittlerweile bietet. Speziell modulare, flexibel erweiterbare Systeme für mehr Sicherheit und Wohnkomfort standen im Mittelpunkt des Interesses. Hier setzt Somfy Smart Home nachhaltige Akzente.

Individuell und flexibel nachrüstbar

Denn die internetbasierte Haussteuerung Somfy TaHoma Premium bietet die passende Lösung für jeden Bedarf. Ob Anwesenheitssimulationen zum Schutz vor Einbrechern oder zeit- und sensorbasierter Hitze- und Kälteschutz – bis zu 200 Produkte lassen sich ohne Steuerleitungen zu persönlichen Wohnszenarien verknüpfen und bequem mittels Smartphone oder Laptop bedienen. Einfach ein gutes Gefühl: Beim Fertighaushersteller SchwörerHaus konnte man erleben, wie sich mit dem Plug & Play-Funkantrieb Somfy RS100 ausgestattete Rollläden praktisch lautlos bewegen und automatisch auf unterschiedliche Witterungsbedingungen reagieren.

Mit dem Funkschalter Somfy Smoove Uno A/M io können im Übrigen auch bestehende elektrische Rollläden problemlos ins Somfy Smart Home integriert werden. Dies ist für die vielen Hausbesitzer, die ihre Fenster energetisch sanieren und ihre Behänge gleichzeitig mit modernen Antrieben und zukunftssicheren Steuerungssystemen ausstatten wollen, eine besonders interessante Option. Kein aufwändiges Bohren und Strippenverlegen mehr – ein simpler Schaltertausch Alt gegen Neu genügt. 

Sicherheit geht vor

Auch der Einbruchschutz spielte in Bad Vilbel eine zentrale Rolle. Ohne geeignete Abwehrmaßnahmen kann man ganz schnell zum Opfer werden. Umgekehrt macht smarte Technik das Zuhause mit wenig Aufwand sicher. FingerHaus und Somfy präsentierten im eleganten Musterhaus NEO einen besonders effektiven Einstieg. Das neue Somfy Protect-Alarmsystem mit Fenstersensoren und Innenraumüberwachung erfasst unerwünschte Eindringlinge zuverlässig und verfügt zusätzlich über eine Schnittstelle zu Somfy TaHoma Premium. So ist man rund um die Uhr auf der sicheren Seite: Im Gefahrenfall fahren die Rollläden automatisch herunter, die Beleuchtung geht an und die Bewohner werden per Push-Benachrichtigung alarmiert.

Steigende Nachfrage

Die flexible Verknüpfbarkeit verschiedener Produkte und die einfache Anpassung ans eigene Budget sorgen mittlerweile für eine deutlich steigende Nachfrage. Hans-Peter Weiß, Somfy-Projektleiter Haus- und Wohnbau, sowie der regionale Außendienstmitarbeiter Volker Link waren sehr zufrieden mit der positiven Resonanz: „In Bad Vilbel hat sich deutlich gezeigt, dass das Thema Smart Home inzwischen voll bei den Hausinteressenten angekommen ist. Durch innovative Produkte, zusätzliche Serviceangebote und eine starke Marke unterstützt Somfy seine Fertighaus-Partner. Somit können diese beruhigt in die Zukunft schauen.“

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Bildunterschriften:

 

Bild 1: Attraktive Neuigkeiten rund ums smarte Wohnen gab es in Bad Vilbel zu sehen.

 

 

Bild 2: Die neue Somfy Protect-Serie fügt sich nahtlos ins Somfy Smart Home ein.

 

Fotos: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download Text und Bilder komplett      

Veröffentlicht am

Smart Home live erleben

Erlebnismesse Intelligentes Haus

Text als Download Text und Bilder komplett

Smart Home live erleben

Das Thema Smart Home lockte am 07. und 08. Oktober zahlreiche Interessierte zur Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ nach Bad Vilbel. In Deutschlands größter Musterhausausstellung präsentierten über 40 namhafte Unternehmen innovative Lösungen rund ums moderne Wohnen. Smart Home Spezialist Somfy stellte neben seiner Haussteuerung TaHoma Premium auch die neuen Somfy Protect-Sicherheitsanwendungen vor.

Rottenburg a. N. – Vorhandene Berührungsängste abbauen und Smart Home-Technik live erlebbar machen – das Konzept der Messeveranstalter ging voll auf. Die Besucher waren beeindruckt, welche attraktiven Möglichkeiten intelligent vernetzte Haustechnik mittlerweile bietet. Speziell modulare, flexibel erweiterbare Systeme für mehr Sicherheit und Wohnkomfort standen im Mittelpunkt des Interesses. Hier setzt Somfy Smart Home nachhaltige Akzente. 

Individuell und flexibel nachrüstbar

Denn die internetbasierte Haussteuerung Somfy TaHoma Premium bietet die passende Lösung für jeden Bedarf. Ob Anwesenheitssimulationen zum Schutz vor Einbrechern oder zeit- und sensorbasierter Hitze- und Kälteschutz – bis zu 200 Produkte lassen sich ohne Steuerleitungen zu persönlichen Wohnszenarien verknüpfen und bequem mittels Smartphone oder Laptop bedienen. Einfach ein gutes Gefühl: Beim Fertighaushersteller SchwörerHaus konnte man erleben, wie sich mit dem Plug & Play-Funkantrieb Somfy RS100 ausgestattete Rollläden praktisch lautlos bewegen und automatisch auf unterschiedliche Witterungsbedingungen reagieren.

Mit dem Funkschalter Somfy Smoove Uno A/M io können im Übrigen auch bestehende elektrische Rollläden problemlos ins Somfy Smart Home integriert werden. Dies ist für die vielen Hausbesitzer, die ihre Fenster energetisch sanieren und ihre Behänge gleichzeitig mit modernen Antrieben und zukunftssicheren Steuerungssystemen ausstatten wollen, eine besonders interessante Option. Kein aufwändiges Bohren und Strippenverlegen mehr – ein simpler Schaltertausch Alt gegen Neu genügt.

Sicherheit geht vor

Auch der Einbruchschutz spielte in Bad Vilbel eine zentrale Rolle. Ohne geeignete Abwehrmaßnahmen kann man ganz schnell zum Opfer werden. Umgekehrt macht smarte Technik das Zuhause mit wenig Aufwand sicher. FingerHaus und Somfy präsentierten im eleganten Musterhaus NEO einen besonders effektiven Einstieg. Das neue Somfy Protect-Alarmsystem mit Fenstersensoren und Innenraumüberwachung erfasst unerwünschte Eindringlinge zuverlässig und verfügt zusätzlich über eine Schnittstelle zu Somfy TaHoma Premium. So ist man rund um die Uhr auf der sicheren Seite: Im Gefahrenfall fahren die Rollläden automatisch herunter, die Beleuchtung geht an und die Bewohner werden per Push-Benachrichtigung alarmiert.

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON. 

 

Bildunterschriften:

 

Bild 1: Attraktive Neuigkeiten rund ums smarte Wohnen gab es in Bad Vilbel zu sehen.

 

 

Bild 2: Die neue Somfy Protect-Serie fügt sich nahtlos ins Somfy Smart Home ein.

 

Fotos: Somfy GmbH

  

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download Text und Bilder komplett

 

 

 

 

Veröffentlicht am

Neuer Somfy-Außendienstmitarbeiter

Text als Download Text und Bild komplett

Neuer Somfy-Außendienstmitarbeiter

Rottenburg a. N. – Seit Oktober 2017 ist Andreas Hindermeyer (52) bei Somfy als neuer Außendienstmitarbeiter für die PLZ-Gebiete 72150-72299, 77570-77999, 78090-78199 und 79000-79879 zuständig. Dabei ist Andreas Hindermeyer kein unbeschriebenes Blatt: Er ist schon seit 2001 in wechselnden Funktionen bei Somfy tätig, verfügt über eine langjährige Marketing- und Kommunikationserfahrung und fungierte über viele Jahre hinweg als Bindeglied zum Vertrieb. Zusätzlich zu seinem neuen Aufgabengebiet wird er als Leiter Telesales den Telefonverkauf forcieren und ausbauen. Der technische Betriebswirt freut sich darauf, „die treuen Somfy-Fachpartner bestmöglich zu unterstützen und mit ihnen zusammen neue Geschäftsfelder zu erschließen“.

Bildunterschrift:

 

Bild 1: Freut sich auf die neuen Herausforderungen: Andreas Hindermeyer.

Foto: Somfy GmbH

 

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

 

Text als Download Text und Bild komplett

 

 

 

 

Veröffentlicht am

Premiere auf der IFA

Somfy Smart Home

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Premiere auf der IFA

Bei seinem ersten IFA-Auftritt präsentierte Smart Home-Spezialist Somfy aktuelle Innovationen rund um die intelligente Haussteuerung TaHoma Premium. Im Fokus stand das Thema Offenheit: Mittlerweile lassen sich 200 Produkte im Somfy Smart Home verknüpfen und per Amazon Alexa-Sprachbefehl steuern. Unter den zahlreichen interessierten Besuchern war auch die ehemalige Bundesministerin Renate Künast.

Berlin / Rottenburg a. N. – „Zu kompliziert“, „zu teuer“ ­– obwohl die Smart Home-Nachfrage immer mehr Fahrt aufnimmt, existieren bei vielen Verbrauchern noch Vorbehalte. Mit der gezielten Endkundenansprache während der IFA möchte Somfy derartige Bedenken weiter abbauen. Denn als führender Smart Home-Komplettanbieter hat das Unternehmen gleichzeitig attraktive Einstiegslösungen im Portfolio. So ermöglicht beispielsweise die All-in-One-Einbruchmeldeanlage Somfy One mit integriertem Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene einen idealen Start ins Thema smartes und sicheres Wohnen. Die Installation dauert über die Somfy Protect App (für iOS und Android) nur wenige Minuten. Und auch um den Schutz der Privatsphäre braucht man sich keine Sorgen zu machen: Somfy One verfügt über eine motorisierte Kamerablende, die sich automatisch öffnen und schließen lässt.

Durch die Kompatibilität zum Smart Home-Komplettsystem Somfy TaHoma Premium sind weitergehende Verknüpfungen, etwa mit dem intelligenten Rollladenfunkantrieb Somfy RS100, jederzeit problemlos möglich. Modular und ohne zusätzliche Steuerleitungen erweiterbar – damit steht Somfy Smart Home für Offenheit und Zukunftssicherheit in einem sich rasant entwickelnden Markt.

Vernetzte Haustechnik macht das Leben leichter

Mit der Integration von Amazon Alexa treibt Somfy die Öffnung seines Systems weiter voran. Neuerdings lassen sich die Somfy-Anwendungen auch ganz komfortabel per Sprachbefehl bedienen. Das optimiert die täglichen Abläufe und sorgt für ein entspannteres Leben: So kann man zum Beispiel beim Verlassen des Hauses über ein entsprechendes Szenario die Rollläden und Dachfenster auf Kommando schließen, die Beleuchtung ausschalten und gleichzeitig die Alarmanlage aktivieren. Und über den kostenlosen Webservice IFTTT sind auch situative Wenn-Dann-Verknüpfungen im Handumdrehen erstellt.

Die einfache Umsetzung der Somfy-Lösungen begeisterte die zahlreichen Besucher am IFA-Stand, darunter auch Renate Künast. Besonders angetan war die langjährige Grünen-Fraktionsvorsitzende vom energetischen Einsparpotential durch die zeit- oder sensorbasierte Steuerung motorisierter Rollläden und Beschattungen. Neben der Schonung der natürlichen Ressourcen entlastet der geringere Heizungs- und Klimatisierungsbedarf den Geldbeutel spürbar. Nur auf die smarten Möglichkeiten des Geofencing – insbesondere das automatische Absenken der Heizung beim Verlassen des Hauses – reagierte Renate Künast noch ein wenig zurückhaltend: „Hinterher muss meine Katze dann frieren.“

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

  

Bildunterschriften:

 

 

Bild 1: Somfy One ermöglicht einen idealen Einstieg ins smarte Wohnen.

 

 

Bild 2: Großer Andrang herrschte während der IFA am Somfy-Messestand.

 

 

Bild 3: Auch Renate Künast war vom Somfy Smart Home begeistert.

 

Fotos: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Veröffentlicht am

Premiere auf der IFA

Somfy Smart Home       

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Premiere auf der IFA

Bei seiner ersten IFA-Teilnahme präsentierte Smart Home-Spezialist Somfy aktuelle Innovationen rund um die intelligente Haussteuerung TaHoma Premium. Im Fokus stand das Thema Offenheit: Über die klassische Beschattungslösung hinaus lassen sich mittlerweile 200 Produkte im Somfy Smart Home verknüpfen und per Sprachbefehl über Amazon Alexa steuern. Unter den zahlreichen interessierten Besuchern war auch die ehemalige Bundesministerin Renate Künast.

Berlin / Rottenburg a. N. – Obwohl die Smart Home-Nachfrage immer mehr Fahrt aufnimmt, existieren bei vielen Verbrauchern noch Vorbehalte hinsichtlich der Komplexität und der Kosten. Mit der gezielten Endkundenansprache während der IFA möchte Somfy derartige Bedenken weiter abbauen. Denn als führender Smart Home-Komplettanbieter hat das Unternehmen gleichzeitig attraktive Einstiegslösungen im Portfolio. So ermöglicht beispielsweise die All-in-One-Einbruchmeldeanlage Somfy One+ mit integriertem Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene einen idealen Start ins Thema smartes und sicheres Wohnen. Die Installation dauert über die Somfy Protect App (für iOS und Android) nur wenige Minuten. Und auch der Schutz der Privatsphäre ist gewährleistet: Somfy One+ verfügt über eine motorisierte Kamerablende, die sich automatisch öffnen und schließen lässt.

Durch die Kompatibilität zum Smart Home-Komplettsystem Somfy TaHoma Premium sind weitergehende Verknüpfungen, etwa mit dem intelligenten Rollladenfunkantrieb Somfy RS100, jederzeit problemlos möglich. Dadurch werden die hervorragenden Umsatzchancen der Fachpartner weiter angekurbelt. Modular und ohne zusätzliche Steuerleitungen erweiterbar –Somfy Smart Home steht für Offenheit und Zukunftssicherheit in einem sich rasant entwickelnden Markt.

Vernetzte Haustechnik macht das Leben leichter

Mit der Integration von Amazon Alexa treibt Somfy die Öffnung seines Systems weiter voran. Neuerdings lassen sich die Somfy-Anwendungen auch ganz komfortabel per Sprachbefehl bedienen. Das optimiert die täglichen Abläufe und sorgt für ein entspannteres Leben: So kann man zum Beispiel beim Verlassen des Hauses über ein entsprechendes Szenario die Rollläden und Dachfenster auf Kommando schließen, die Beleuchtung ausschalten und gleichzeitig die Alarmanlage aktivieren. Und über den kostenlosen Webservice IFTTT sind auch situative Wenn-Dann-Verknüpfungen im Handumdrehen erstellt.

Die einfache Umsetzung der Somfy-Lösungen begeisterte die zahlreichen Besucher am IFA-Stand, darunter auch Renate Künast. Besonders angetan war die langjährige Grünen-Fraktionsvorsitzende vom energetischen Einsparpotential durch die zeit- oder sensorbasierte Steuerung motorisierter Rollläden und Beschattungen. Neben der Schonung der natürlichen Ressourcen entlastet der geringere Heizungs- und Klimatisierungsbedarf den Geldbeutel spürbar. Nur auf die smarten Möglichkeiten des Geofencing – insbesondere das automatische Absenken der Heizung beim Verlassen des Hauses – reagierte Renate Künast noch ein wenig zurückhaltend: „Hinterher muss meine Katze dann frieren.“

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

  

Bildunterschriften:

 

Bild 1: Somfy One+ bietet einen idealen Einstieg ins smarte Wohnen.

 

 

Bild 2: Großer Andrang herrschte während der IFA am Somfy-Messestand.

 

 

Bild 3: Auch Renate Künast war vom Somfy Smart Home begeistert.

 

Fotos: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

 

 

Veröffentlicht am

Ganz schön smart: Das Schwörer Healthy Home

Moderne Hausautomation     

Text als Download   Bilder als Download Text und Bilder komplett

Ganz schön smart: Das Schwörer Healthy Home

Mit dem europaweit ersten Schwörer Healthy Home im schwäbischen Mühlacker wurde Ende Juni ein beeindruckendes Referenzprojekt in Sachen Wohngesundheit und Gebäudetechnik fertiggestellt. Über 40 führende Unternehmen aus der Baubranche waren an der Realisierung beteiligt. Die Smart Home-Steuerung stammt von Hausautomationsspezialist Somfy.

Rottenburg a. N. – Das Schwörer Healthy Home ist kein Musterhaus, sondern ein „echtes“ Wohnhaus, bei dem besonderer Wert auf die Wohnqualität und eine energieeffiziente Bauweise gelegt wurde. Für perfekte Lichtverhältnisse und eine präzise Beschattung sorgt das Somfy Smart Home-System TaHoma Premium. Es steuert die motorisierten Rollläden und Raffstores zeit- und sensorbasiert und gewährleistet so die optimale Mischung von gesundheitsförderndem Tageslichteinfall und Blendschutz. Steigen die Raumtemperaturen über einen bestimmten Wert, fahren die Behänge automatisch nach unten, um drohender Überhitzung vorzubeugen. Gleichzeitig garantiert die flexible Lamellenneigung der Raffstores ungehinderte Ausblicke ins Freie. Über die intuitive TaHoma-Bedienoberfläche können Bauherr Norbert Weimper und seine Ehefrau Christine ganz nach Belieben eigene Wohnszenarien programmieren, in die sich beispielsweise auch die großzügigen Velux-Dachfenster für eine ideale Durchlüftung integrieren lassen.

Sicherheit wird großgeschrieben

Zusätzliche im Handumdrehen erstellbare Anwesenheitssimulationen lassen das schicke Einfamilienhaus in Ortsrandlage auch dann bewohnt erscheinen, wenn Weimpers gar nicht zu Hause sind. Behänge, die sich zu unterschiedlichen Zeiten öffnen und schließen, halten Einbrecher erfahrungsgemäß auf Abstand. Komplettiert wird die intelligente Somfy Smart Home-Lösung durch Außenbewegungsmelder und Öffnungsmelder an Türen und Fenstern sowie die Video-Türsprechanlage VSystemPRO. Ihr integrierter Bildspeicher dokumentiert jede Kontaktaufnahme auch in Abwesenheit. So sind Weimpers vor unliebsamen Überraschungen zuverlässig geschützt – und falls doch jemand versuchen sollte, sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen, löst augenblicklich die TaHoma-Innensirene aus. Gleichzeitig sendet das Somfy-System eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung an die Eigentümer. Kein Wunder, dass sich Norbert Weimper beeindruckt über die vielen Anwendungsmöglichkeiten zeigt: „TaHoma Premium bietet wirklich tolle Funktionen bezüglich Wohnsicherheit und Energieeffizienz und erleichtert unser tägliches Leben sehr!“

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Bildunterschriften:

 

Bild 1: Das Schwörer Healthy Home: außen schick, innen smart.

 

 

Bild 2: TaHoma Premium von Somfy ist das digitale Herzstück im Schwörer Healthy Home.

 

 

Bild 3: Auch Bewegungsmelder lassen sich problemlos integrieren.

 

 

Bild 4: Hans-Peter Weiß, Leiter Somfy Business Development, bei der Einweihungsfeier.

 

Fotos: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download   Bilder als Download Text und Bilder komplett

Veröffentlicht am

Bestnote für das Somfy Smart Home

Focus Money-Studie            

Text als Download  Bilder als Download Text und Bilder komplett       

Bestnote für das Somfy Smart Home

Die Digitalisierung ändert die Art, wie wir wohnen: Smart Homes sind immer mehr im Kommen. Transparenz angesichts der zahlreichen Anbieter und Systeme verspricht eine aktuelle Studie von Focus Money. Das Somfy Smart Home-System TaHoma Premium schneidet mit der Note “Sehr gut” ab.

Rottenburg a. N. – Smart Homes setzen Standards bezüglich Sicherheit und Entspannung. Immer mehr Anbieter konkurrieren um die Gunst der Verbraucher. Aber welches System ist wirklich sein Geld wert? Focus Money hat über 1600 Anwender nach ihren Erfahrungen befragt. Kriterien waren die Qualität der Produkte, ihre Einrichtung und Handhabung, die Sicherheit, Kundenkommunikation, der Kundenservice und das Preis-Leistungsverhältnis. In allen Kategorien erreichte das Somfy Smart Home-System TaHoma Premium sehr gute und gute Bewertungen. Besonders gelobt wurden die Angebotsauswahl, die Zuverlässigkeit der Produkte und die individuelle Beratung.

Flexibel und zukunftssicher

Basis des Somfy Smart Home ist die mit dem Internetrouter verbundene TaHoma-Box. Sie verknüpft bis zu 200 Produkte – von elektrischen Rollläden, Jalousien und Markisen über die Beleuchtung und Belüftung bis hin zu Dachfenstern und Garagentoren – zu individuellen Wohnszenarien. Die Befehle werden von der TaHoma-Box per io-homecontrol-Funk direkt an die jeweiligen Komponenten weitergegeben. Kompatibilität besteht darüber hinaus zu den Funkprotokollen EnOcean und Z-Wave. Zukunftssicherheit trifft auf Flexibilität: Da keine zusätzlichen Steuerleitungen erforderlich sind, lassen sich Erweiterungen jederzeit problemlos realisieren. 

Automatische Bedienabläufe für mehr Sicherheit und Wohnkomfort

Über die intuitive Bedienoberfläche mit integriertem Jahreskalender kann man das smarte Zuhause perfekt an die eigenen Lebensgewohnheiten anpassen. So fahren beispielsweise die Schlafzimmerjalousien beim Aufwachen in eine persönliche Lieblingsposition, das Badezimmer wird angenehm vortemperiert und ein frisch aufgebrühter Kaffee rundet den gelungenen Start in den Tag ab. Für perfekten Hitze- und Kälteschutz und ein ideales Raumklima sorgen zusätzliche Witterungssensoren. Und auch die Sicherheit spielt eine zentrale Rolle: Öffnungs- und Bewegungsmelder erfassen unerwünschte Eindringlinge bereits im Vorfeld. Im Gefahrenfall fahren automatisch die Rollläden nach unten, die Beleuchtung geht an und die Innensirene schlägt Alarm. Gleichzeitig wird eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung an die Bewohner abgesetzt.

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON. 

 

Bildunterschriften:

 

Bild 1a/1b: Bestnote für das Somfy Smart Home im Focus Money-Test.

Bild 2: Besonders gelobt wurden die Angebotsauswahl und die Zuverlässigkeit der Produkte.

Bild 3: Auch die All-in-One Alarmanlage Somfy One lässt sich mit dem Somfy Smart Home-System verknüpfen. 

Fotos: Somfy GmbH

  

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download  Bilder als Download Text und Bilder komplett