Veröffentlicht am

Sicherer Anschluss von Stahl an Beton

Das neue Halfen Iso-ElemenT Typ HIT-SMV sorgt für eine sichere Verbindung

Langenfeld – (Februar 2020) – Der Anschluss zwischen Stahlkonstruktionen und Stahlbetondecken kann durch die hohe Wärmeleitfähigkeit des Materials schnell zur Schwachstelle werden. Das neue HIT Iso-Element von Halfen sorgt für eine sichere Montage von Stahlbalkonen, Vordächern, Verschattungssystemen oder Fassadenkonstruktionen. Die effiziente thermische Trennung in der Fuge wird gewährleistet und Bauschäden dadurch verhindert.

Drei Varianten für unterschiedliche Einbausituationen

Das HIT-SMV Iso-Element besteht aus einem Dämmkörper mit einem Stabwerk aus Stahl zur sicheren Übertragung der Kräfte. Dieser Anschluss für filigrane Stahlkonstruktionen, die an Beton angeschlossen werden, reduziert Wärmebrücken dabei auf ein Minimum bei gleichzeitig hoher Lastübertragung. Halfen bietet die Elemente in drei Varianten an: Sowohl SDV als auch SMV eignen sich als Anschluss für frei kragende Stahlkonstruktionen zur Aufnahme von negativen Biegemomenten. Zusätzlich kann der SDV auch positive Biegemomente aufnehmen. Der SZV hingegen wird als Anschluss für gestützte Stahlkonstruktionen an Decken aus Stahlbeton verwendet. Alle drei Varianten nehmen positive Querkräfte auf.

Vorteile auch bauaufsichtlich bestätigt

Die zeitsparende Montage erfolgt mithilfe einer Justierplatte, über die sich die Iso-Elemente stufenlos in der Höhe ausrichten lassen, um Bautoleranzen auszugleichen. Eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-15.7-336 liegt vor. Gemäß DIN 4108-2 und EnEv reduzieren die Anschlüsse Wärmebrücken, minimieren Energieverluste und vermeiden Tauwasser- und Schimmelpilzbildung. Der nicht brennbare Dämmkörper ist in Dicken von 80 und 120mm verfügbar und besteht aus einem wärmedämmenden Brandschutzmaterial der Baustoffklasse A1.

ca. 1.750 Zeichen inkl. LZ

Bildmaterial:

Das neue Halfen Iso-ElemenT Typ HIT-SMV sorgt für eine sichere Verbindung zwischen Stahl und Beton. Foto: HALFEN GmbH

Über Halfen:

Mit über 1.000 Mitarbeitern in 14 Ländern und mehr als 20.000 Produkten ist die Halfen GmbH international eines der erfolgreichsten Unternehmen in der Beton-, Verankerungs-, Fassaden-, Befestigungs- und Industrietechnik. Wir bieten unseren Kunden hochwertige Produkte für den Beton-Fertigteilbau, Wirtschafts- und Wohnungsbau sowie für Tiefbau und für Verkehrs- und Infrastrukturbauten.

Kontakt:
HALFEN GmbH
Simone Winandi
Marketing & Kommunikation
Tel.: +49 (0) 2173 / 970-195
simone.winandi@halfen.de

Redaktion:
Brandrevier GmbH
Saskja Jagenteufel
Marketing & Kommunikation
Tel.: +49 (0) 201 / 874 293-23
jagenteufel@brandrevier.com

Veröffentlicht am

Erfolgreiche Premiere des Baufluencer-Forums

Neues Veranstaltungsformat findet regen Zuspruch / Fortsetzung bereits in Planung

Essen / Berlin – Knapp 100 Bauprofis trafen sich am 19. Februar zum ersten Baufluencer-Forum in Berlin. Die Veranstaltung im Rahmen der bautec 2020 bot Influencern am Bau und Vertretern der Bauindustrie eine Plattform zum Kennenlernen und zum Austausch über mögliche Kooperationsmodelle.

Während Unternehmen aus dem Consumer-Bereich schon seit einigen Jahren erfolgreich mit Bloggern, YouTubern und Instagrammern zusammenarbeiten, hat die Baubranche die Influencer erst jetzt für sich entdeckt. Dementsprechend groß war das Interesse beider Seiten aneinander. Pressesprecher und Online-Manager von insgesamt 25 Bauprodukte- und Dienstleitungsunternehmen hatten sich im Pressezentrum der Messe Berlin eingefunden, um die Macher von über 30 unterschiedlichen Online-Kanälen aus den Bereichen DIY, Fachhandwerk und Architektur zu treffen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Initiator Tobias Nazemi, Geschäftsführer der Bau-PR-Agentur Brandrevier, und Annick Horter, Projektleiterin der Messe bautec, eröffneten Marc Steiner, Andy Weber und Stefan Bergermann die Veranstaltung mit einer kurzen Keynote. Die Macher von „Pfusch am Bau“, die sich als „erste Influencer am Bau“ vorstellten, präsentierten Daten und Fakten zu ihrem 2012 ins Leben gerufenen Web-Angebot.

Intensive Einzelgespräche

Anschließend fiel der Startschuss zu den Gesprächsrunden. Jeweils 2,5 Stunden lang luden Baufluencer und Unternehmen an ihre Tische. Die Themen waren so individuell wie die Kanäle. Und auch die Konstellationen waren nicht auf Paarungen aus Baufluencern und Unternehmen beschränkt. Die anwesenden Influencer nutzten das Forum auch für einen regen Austausch untereinander.

Beim Thema „Influencer Relations“ ist die Baubranche noch ganz am Anfang“, beschreibt Tobias Nazemi seinen Eindruck nach der Premiere. „Die wenigsten Unternehmen haben in dem Bereich schon eine klare Strategie. Auch auf Seiten der Baufluencer gibt es nur vereinzelt klare Kooperationsmodelle. Hier wird sich in den nächsten Jahren sicherlich noch einiges tun.“

Annick Horter freute sich, dass zahlreiche reichweitenstarke Influencer dem Ruf des Baufluencer-Forums gefolgt sind. „Wir haben uns in den letzten Monaten verstärkt um unsere Präsenz auf den verschiedenen Social Media Kanälen bemüht. Das Baufluencer-Forum ist nun die Kür: Die Resonanz ist enorm. Der Hashtag #bautec2020 ging durch die Decke.“ 

Nach dem Forum ist vor dem Forum

Eine Fortsetzung des Baufluencer-Forums ist bereits in Planung. „Wir werten aktuell das Feedback der Teilnehmer aus, um die Veranstaltung für beide Seiten noch nutzbringender zu gestalten“, sagt Tobias Nazemi. „Aber eines ist gewiss: die Influencer sind als neue Meinungsmacher am Bau nicht mehr wegzudenken.“

Aktuelle Informationen finden Interessierte unter www.baufluencer.de. Auch die Baufluencer-Datenbank wird weiterhin gepflegt.

2.812 Zeichen (Fließtext inkl. Leerzeichen)

Bildmaterial:

Annick Horter, Projektleiterin der Messe bautec, und Tobias Nazemi, Geschäftsführer der Brandrevier GmbH, eröffneten das Baufluencer-Forum in Berlin. (Foto: Brandrevier)

In lockerer Atmosphäre entwickelten Unternehmen und Influencer Ideen für Kooperationen. (Foto: Brandrevier)

Die Teilnehmer nutzten die beiden Gesprächsblöcke für intensiven Austausch. (Foto: Brandrevier)

Redaktion:
Brandrevier GmbH
Tobias Nazemi
Gemarkenstraße 138 a 45147 Essen
Tel: 0201 8742 93-0
Mail: nazemi@brandrevier.com

Web: baufluencer.de

Veröffentlicht am

Automation24 – Befehlen und Melden ohne Kompromisse

Neue Baureihe von Siemens unter automation24.at / SIRIUS ACT verbindet Funktionalität mit Design

Wien – Der Online-Shop Automation24 hat sein Sortiment im Bereich Befehls- und Meldegeräte um Varianten der Baureihe SIRIUS ACT von Siemens erweitert. Das modular aufgebaute System mit Frontplattenbefestigung und rückseitig montierten elektrischen Modulen vereint eine hohe Performance mit einem attraktiven und hochwertigen Design.

Hochwertiges Design, modulares Konzept

SIRIUS ACT besteht aus verschiedenen leistungsstarken Drucktastern, Schaltern und Leuchtmeldern, die in den Designreihen Metall glänzend und als Flachbauform erhältlich sind. Unterschiedliche leuchtstarke Farben sorgen für zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, helfen bei der Differenzierung und werten Maschinen und Anlagen optisch auf. Innovative Lösungen, wie z.B. der ID Schlüsselschalter, ermöglichen komplett neuartige Bedien- und Berechtigungskonzepte für Maschinen und Anlagen.

„Betätiger, Halter und LED- bzw. Kontaktmodule können unter www.automation24.at wahlweise separat oder als Komplettgeräte bestellt werden“, erläutert Thorsten Schulze, Sortimentsmanager bei Automation24. „Letztere enthalten alle drei notwendigen Komponenten einer Funktionseinheit und verfügen über deutlich reduzierten Lager- und Montageaufwand.“

Fehlerquellen effektiv minimieren

Doch auch bei der Eigenmontage kann ein fehlerhaftes Einstecken dank Pfeil-auf-Pfeil-Kennzeichnung nahezu ausgeschlossen werden. Darüber hinaus rasten die Modulsteckplätze bei Einsatz der Module hörbar ein und bestätigen nochmals akustisch den korrekten Einbau. Ein spezieller Verdrehschutz ermöglicht eine leichte Installation auch in Schräglage oder breiter Reihe. Da der Aktuator beim Einbau nicht gegengehalten werden muss, können SIRIUS ACT -Komponenten einhändig und ohne Spezialwerkzeug installiert werden.

„Neben der Standardverdrahtung via Schraub- oder Federzugtechnik lassen sich die Befehls- und Meldegeräte auch direkt über IO-Link mit der SPS-Steuerung im Feld oder Schaltschrank verbinden“, sagt Thorsten Schulze. „Über die Integration im TIA-Portal können umfangreiche Diagnose- oder Parametrieroptionen genutzt werden. Dank des Optionenhandlings ist eine flexible Anlagenplanung zudem sogar bei laufendem Betrieb möglich.“

Robust und sicher

SIRIUS ACT Befehls- und Meldegeräte zeichnen sich durch Langlebigkeit und Robustheit aus. Die Versionen mit durchgängiger Schutzart bis zu IP69K bieten eine hohe Temperatur-, Wasser- und Staubbeständigkeit und sind somit auch für den Einsatz in rauer Industrieumgebung sowie in der Lebensmittelindustrie geeignet. Die Komponenten überstehen mit Leichtigkeit Hochdruckreinigungsprozesse und sind beständig gegen Laugen, aggressive Dämpfe oder Öle.

Um Systeme vor unbefugtem Zugriff zu schützen, empfehlen sich ID-Schlüsselschalter. Mittels farbiger Schlüssel mit RFID-Chip lassen sich auf diese Weise bis zu 50 verschiedene werkseitig codierte Berechtigungen verwalten, so dass nur berechtigte Personen und Gruppen die Schalter bedienen können.

Über Automation24

Automation24 hat sich auf den Internetversandhandel spezialisiert. Das Komplettsortiment für Automatisierungstechnik umfasst über 5.000 Markenartikel aus den Bereichen Sensoriksysteme, Steuerungs- und Antriebstechnik, Industrielle Kommunikationstechnik, Mess- und Regelungstechnik, Industrieleuchten, Schalt- und Schutztechnik, Befehls- und Meldegeräte, Spannungsversorgung, Gehäuse/Schaltschränke, Werkzeuge sowie Verbindungstechnik. Sämtliche Produkte sind bei Automation24 bereits bei Kleinstabnahmemengen ab dem ersten Stück zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis erhältlich.

_____________________________________________________________

Zeichen (Fließtext inkl. Leerzeichen, ohne Abbinder): 2.929

Bildmaterial:

Stilvoll und robust sind die neuen Befehls- und Meldegeräte SIRIUS ACT von Siemens, die ab sofort unter www.automation24.at erhältlich sind. Foto: Automation24

Herausgeber:
Automation24 GmbH
Kärntner Ring 5-7
1010 Wien
Österreich
www.automation24.at
E-Mail: info@automation24.at
Support: 00800 24 2011 24 (kostenfrei)
Telefon: +43 (1) 205 11 60-1270
Fax:       +43 (1) 205 11 60-1008

Redaktion:
Brandrevier GmbH
Simone Lafrenz
Gemarkenstr. 138a
45147 Essen
E-Mail: lafrenz@brandrevier.com
Telefon: +49 (0) 201 874293-13

Veröffentlicht am

Automation24 – Befehlen und Melden ohne Kompromisse

Neue Baureihe von Siemens unter automation24.de / SIRIUS ACT verbindet Funktionalität mit Design

Essen – Der Online-Shop Automation24 hat sein Sortiment im Bereich Befehls- und Meldegeräte um Varianten der Baureihe SIRIUS ACT von Siemens erweitert. Das modular aufgebaute System mit Frontplattenbefestigung und rückseitig montierten elektrischen Modulen vereint eine hohe Performance mit einem attraktiven und hochwertigen Design.

Hochwertiges Design, modulares Konzept

SIRIUS ACT besteht aus verschiedenen leistungsstarken Drucktastern, Schaltern und Leuchtmeldern, die in den Designreihen Metall glänzend und als Flachbauform erhältlich sind. Unterschiedliche leuchtstarke Farben sorgen für zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, helfen bei der Differenzierung und werten Maschinen und Anlagen optisch auf. Innovative Lösungen, wie z.B. der ID Schlüsselschalter, ermöglichen komplett neuartige Bedien- und Berechtigungskonzepte für Maschinen und Anlagen.

„Betätiger, Halter und LED- bzw. Kontaktmodule können unter www.automation24.de wahlweise separat oder als Komplettgeräte bestellt werden“, erläutert Thorsten Schulze, Sortimentsmanager bei Automation24. „Letztere enthalten alle drei notwendigen Komponenten einer Funktionseinheit und verfügen über deutlich reduzierten Lager- und Montageaufwand.“

Fehlerquellen effektiv minimieren

Doch auch bei der Eigenmontage kann ein fehlerhaftes Einstecken dank Pfeil-auf-Pfeil-Kennzeichnung nahezu ausgeschlossen werden. Darüber hinaus rasten die Modulsteckplätze bei Einsatz der Module hörbar ein und bestätigen nochmals akustisch den korrekten Einbau. Ein spezieller Verdrehschutz ermöglicht eine leichte Installation auch in Schräglage oder breiter Reihe. Da der Aktuator beim Einbau nicht gegengehalten werden muss, können SIRIUS ACT -Komponenten einhändig und ohne Spezialwerkzeug installiert werden.

„Neben der Standardverdrahtung via Schraub- oder Federzugtechnik lassen sich die Befehls- und Meldegeräte auch direkt über IO-Link mit der SPS-Steuerung im Feld oder Schaltschrank verbinden“, sagt Thorsten Schulze. „Über die Integration im TIA-Portal können umfangreiche Diagnose- oder Parametrieroptionen genutzt werden. Dank des Optionenhandlings ist eine flexible Anlagenplanung zudem sogar bei laufendem Betrieb möglich.“

Robust und sicher

SIRIUS ACT Befehls- und Meldegeräte zeichnen sich durch Langlebigkeit und Robustheit aus. Die Versionen mit durchgängiger Schutzart bis zu IP69K bieten eine hohe Temperatur-, Wasser- und Staubbeständigkeit und sind somit auch für den Einsatz in rauer Industrieumgebung sowie in der Lebensmittelindustrie geeignet. Die Komponenten überstehen mit Leichtigkeit Hochdruckreinigungsprozesse und sind beständig gegen Laugen, aggressive Dämpfe oder Öle.

Um Systeme vor unbefugtem Zugriff zu schützen, empfehlen sich ID-Schlüsselschalter. Mittels farbiger Schlüssel mit RFID-Chip lassen sich auf diese Weise bis zu 50 verschiedene werkseitig codierte Berechtigungen verwalten, so dass nur berechtigte Personen und Gruppen die Schalter bedienen können.

Über Automation24

Die Automation24 GmbH hat sich auf den Internetversandhandel spezialisiert. Das Komplettsortiment für Automatisierungstechnik umfasst rund 5.000 Markenartikel aus den Bereichen Sensoriksysteme, Steuerungs- und Antriebstechnik, Industrielle Kommunikationstechnik, Mess- und Regelungstechnik, Industrieleuchten, Schalt- und Schutztechnik, Befehls- und Meldegeräte, Spannungsversorgung, Gehäuse/Schaltschränke, Werkzeuge sowie Verbindungstechnik. Sämtliche Produkte sind bei Automation24 bereits bei Kleinstabnahmemengen ab dem ersten Stück zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis erhältlich.

Zeichen (Fließtext inkl. Leerzeichen, ohne Abbinder): 2.929

Bildmaterial:

Stilvoll und robust sind die neuen Befehls- und Meldegeräte SIRIUS ACT von Siemens, die ab sofort unter www.automation24.de erhältlich sind. Foto: Automation24

Herausgeber:
Automation24 GmbH
Hinsbecker Löh 10, 45257 Essen
Katharina Zeutschler
E-Mail: katharina.zeutschler@automation24.com
Telefon: 0201 523130-12
Fax: 0201 523130-29

Redaktion:
Brandrevier GmbH
Gemarkenstr. 138a, 45147 Essen
Simone Lafrenz
E-Mail: lafrenz@brandrevier.com
Telefon: 0201 874293-13

Veröffentlicht am

Weißer Stein im schwarzen Karree

KS-ORIGINAL erstmals auf der architect@work

Hannover – Jubiläum trifft Premiere: 2010 fand die architect@work zum ersten Mal in Deutschland statt, im Dezember 2019 feierte sie schließlich ihr 10-jähriges Bestehen. Grund genug für KS-ORIGINAL in Düsseldorf erstmals als Austeller an der kuratierten und hochwertigen Messe teilzunehmen.

Das Standkonzept des Markenverbundes mittelständischer Kalksandsteinhersteller war dabei so reduziert wie die Messe selbst. Während schwarz als raumbestimmende Sprache dominierte, kontrastierte KS* in weiß und rückte das Wohnraummodell als einziges Ausstellungsexponat in den Fokus. Das Konzept, Grundrisse trotz massivem Mauerwerk auch nachträglich schnell an die Anforderungen seiner Nutzer anzupassen, kam bei den Architekten gut an. Durch die hohe bauphysikalische Leistungsfähigkeit der Außen- und Innenwände aus Kalksandstein sorgt das Modell für eine Vereinfachung des Raumkonzepts und damit zur Reduktion des Planungsaufwandes bei Neu- und Umbauten.

Ebenso zuverlässig wie der weiße Baustoff versteht sich auch KS-ORIGINAL, wenn es um die Unterstützung von Architekten und Planern bei der Entwicklung solider und zukunftsfähiger Lösungen geht: „Künftig werden wir unsere Architektenkommunikation verstärken und ihnen als Partner zur Seite stehen“, so Peter Theissing, Geschäftsführer von KS*. Sein Fazit: „Ein Veranstaltungsformat wie dieses eignet sich hervorragend, um sich mit der Zielgruppe auszutauschen und ihre Bedürfnisse zu verstehen.“ Nach der erfolgreichen Messeteilnahme in Düsseldorf wird KS-ORIGINAL 2020 auch auf den Folgeveranstaltungen in Wiesbaden und Stuttgart als Aussteller vertreten sein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter ks-original.de.

ca. 1.600 Zeichen Fließtext (inkl. Leerzeichen)

Bildmaterial:

Im schwarzen Karree inszenierte KS-ORIGINAL das Wohnraummodell als einziges Ausstellungsexponat. (Foto: KS-ORIGINAL)

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. (Foto: KS-ORIGINAL)

Über KS-ORIGINAL

KS-ORIGINAL ist ein Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller in Deutschland. Im Jahr 1971 als „Kalksandstein Information“ gegründet stellt der Verbund heute über 50 Prozent der Kalksandsteinindustrie dar und hält über alle Planungs- und Ausführungsphasen hinweg zahlreiche Serviceleistungen bereit. Überzeugt, dass nachhaltige und wertbeständige Architektur eine solide Bauweise bedingt, bieten die Hersteller unter der Marke KS* regionale Produkte und Systeme aus Kalksandstein zur Lösung unterschiedlicher Bauaufgaben. Der natürliche und massive Wandbaustoff wird bundesweit von 21 Produzenten in 41 Werken in höchster Präzision gefertigt. Er ist zugleich die Basis für die eigenständige KS*Bauweise, die sich durch eine Funktionstrennung des Wandaufbaus in eine Trag-, Dämm- und Witterungsschicht auszeichnet und mit besonders zeit- und kostensparenden Ausführungsmethoden überzeugt.

Pressekontakt:

KS-ORIGINAL GMBH
Peter Theissing
Entenfangweg 15
30419 Hannover
Tel: + 49 511 27953-23
Fax: + 49 511 27953-31
Mail: presse@ks-original.de
Web: www.ks-original.de

Redaktion:

Brandrevier GmbH
Saskja Jagenteufel
Gemarkenstraße 138 a
45147 Essen
Tel: + 49 201 874293-23
Mail: jagenteufel@brandrevier.com
Web: www.brandrevier.com

Veröffentlicht am

Dachkult startet ins dritte Jahr

Kein Wachstumsende der Initiative Steildach in Sicht

Februar 2020. Wenn sich das Who is Who der Bedachungsindustrie trifft, findet entweder die Dach+Holz in Stuttgart statt oder eine Mitgliederversammlung von Dachkult. Nach dem Launch im September 2018 ist es für die Initiative Steildach bereits das dritte Jahr am Markt. Der Sprecher Klaus H. Niemann zeigt sich begeistert vom Erfolg: „Dachkult ist die größte, je gestartete Initiative in der deutschen Dachbranche. Bei den ersten Schritten und Brainstormings waren wir nur zu elft. Heute bestehen wir inzwischen schon aus 22 Mitgliedsunternehmen und uns gehen die Ideen nicht aus.“

Dachkult setzt Akzente

Dass die Kampagne regelmäßig ihre Strategie und Erfolge überprüft, zeigen kontinuierliche Optimierungsmaßnahmen. Zunächst mit einer breiten Zielgruppenansprache gestartet, rückten im letzten Jahr die Architekten und Planer in den Fokus. Online, PR, Events – auf diese drei Säulen stützt sich die Kommunikationsstrategie von Dachkult. Durch Formate wie überregional stattfindende Rooftop Talks, das Magazin stadt/land/dach, Studenteneinladungen zum Deutschen Architektentag 2019 und mediale Präsenz erreicht die Kampagne ihr Ziel, dass wieder mehr über das Steildach gesprochen wird.

Neue und etablierte Formate für 2020 geplant

Neben der kontinuierlichen Kommunikation auf dachkult.de, Facebook und Instagram stehen auch für das laufende Jahr wieder diverse Veranstaltungen und Aktionen auf der Agenda. So findet erstmals im April 2020 die Gesprächsreihe „Architekten und Industrie reden Klartext“ statt. Ein Format, das lebendige Streitgespräche und konstruktive Kritik verspricht, die im besten Fall positive Auswirkungen auf die zukünftige Zusammenarbeit beider Sparten hat. Auch auf der Architektur-Biennale 2020 in Venedig wird Dachkult nicht fehlen, um über die internationale Bedeutung des Steildachs zu berichten und auf der weltweit größten Architekturausstellung weitere Kontakte zu knüpfen.

Informationen und aktuelle Veranstaltungen unter: dachkult.de

ca. 1.900 Zeichen Fließtext (inkl. Leerzeichen)

Bildmaterial:

Im Februar 2020 besteht Dachkult schon aus 22 Mitgliedsunternehmen und einem Fördermitglied. (Grafik: dachkult.de)

Seit Dezember 2019 ist Dachkult Partner der Kategorie „Geneigtes Dach“ auf baunetzwissen.de. (Foto: Screenshot baunetzwissen.de/geneigtesdach)

Redaktionskontakt:
Brandrevier GmbH
Saskja Jagenteufel
Gemarkenstraße 138a
45147 Essen
Tel.: 0201 874293-23
Mail: jagenteufel@brandrevier.com

Über ‘Dachkult‘

‘Dachkult‘ ist eine Plattform der Initiative Steildach. Die Initiative wird von 22 führenden Herstellern der deutschen und internationalen Baustoffindustrie (Mittelstand und Konzerne) unterstützt. Der Beirat besteht aus Dr. Sebastian Dresse (Creaton GmbH), Christian Harste (Dörken GmbH & Co. KG) und Volker Christmann (Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG). Sprecher der Initiative ist Dipl.-Betriebswirt Klaus H. Niemann. Fördermitglied ist der Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie e.V.

Zu ‘Dachkult‘ gehören folgende Mitgliedsunternehmen:
Benders Deutschland GmbH
Creaton GmbH
Dachkeramik Meyer-Holsen GmbH
Dachziegelwerke Nelskamp GmbH
Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG
Dörken GmbH & Co. KG
Erlus AG
Eternit GmbH
Fleck GmbH
Wilhelm Flender GmbH & Co. KG
Geb. Laumans GmbH & Co. KG Ziegelwerke
Otto Lehmann GmbH
Jacobi Tonwerke GmbH
Prefa GmbH
Puren GmbH
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme
Rheinzink GmbH & Co. KG
Saint-Gobain Isover G+H AG
Arbeitsgemeinschaft Schiefer e.V.
VM Building Solutions Deutschland GmbH
Wienerberger AG
Zambelli GmbH & Co. KG

Veröffentlicht am

Giovanna Reinecke verstärkt Digital-Marketing von KS-ORIGINAL

Hannover– Seit November 2019 unterstützt Giovanna Reinecke das Marketing von KS-ORIGINAL mit Sitz in Hannover. Im Team von Peter Theissing, Geschäftsführer des Markenverbundes mittelständischer Kalksandsteinhersteller, liegt ihr Schwerpunkt im Bereich Online-Kommunikation, Social Media und Suchmaschinenoptimierung. „Ich freue mich, meine bisherigen Erfahrungen auf eine neue, spannende Branche zu übertragen. Mein Ziel ist es, den Online-Auftritt auf allen relevanten Kanälen zielgruppenorientiert auszubauen und dabei auch mal quer zu denken“, so Reinecke. 

Nach ihrem Studium der „Internationalen Kommunikation und Übersetzen“ in Hildesheim war die Digital-Expertin bis zuletzt bei einem französischen Kabelhersteller in den Bereichen Online-Kommunikation, Employer Branding und Projektmanagement tätig. Berufsbegleitend studierte die 25-jährige den Master „M. A. Advanced Management“ an der PFH Göttingen. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter ks-original.de.

ca. 900 Zeichen Fließtext (inkl. Leerzeichen)

Giovanna Reinecke ist seit November 2019 für den Bereich Marketing, Schwerpunkt Online / Digital zuständig (Foto: KS-ORIGINAL)

Über KS-ORIGINAL

KS-ORIGINAL ist ein Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller in Deutschland. Im Jahr 1971 als „Kalksandstein Information“ gegründet stellt der Verbund heute über 50 Prozent der Kalksandsteinindustrie dar und hält über alle Planungs- und Ausführungsphasen hinweg zahlreiche Serviceleistungen bereit. Überzeugt, dass nachhaltige und wertbeständige Architektur eine solide Bauweise bedingt, bieten die Hersteller unter der Marke KS* regionale Produkte und Systeme aus Kalksandstein zur Lösung unterschiedlicher Bauaufgaben. Der natürliche und massive Wandbaustoff wird bundesweit von 21 Produzenten in 41 Werken in höchster Präzision gefertigt. Er ist zugleich die Basis für die eigenständige KS*Bauweise, die sich durch eine Funktionstrennung des Wandaufbaus in eine Trag-, Dämm- und Witterungsschicht auszeichnet und mit besonders zeit- und kostensparenden Ausführungsmethoden überzeugt.

Pressekontakt:

KS-ORIGINAL GMBH
Peter Theissing
Entenfangweg 15
30419 Hannover
Tel: + 49 511 27953-23
Fax: + 49 511 27953-31
Mail: presse@ks-original.de
Web: www.ks-original.de

Redaktion:

Brandrevier GmbH
Saskja Jagenteufel
Gemarkenstraße 138 a
45147 Essen
Tel: + 49 201 874293-23
Mail: jagenteufel@brandrevier.com
Web: www.brandrevier.com

Veröffentlicht am

Creaton Influencer Award geht an Dach Pro

Jury zeichnet drei sehr unterschiedliche Angebote aus / Entertainment, Handwerkskunst und Betriebswirtschaft auf den vorderen Plätzen

Stuttgart / Wertingen – Am 30.01.2020 vergab Creaton auf der Dach+Holz in Stuttgart den ersten Influencer Award für das Dachhandwerk. Den ersten Platz belegt „Dach Pro“, gefolgt von „Style Dach“ und „Dachdeckermeister Jan Voges GmbH“. Mit rund 500 Gästen war die Veranstaltung auf dem Messestand in Halle 4 sehr gut besucht. Weitere Interessierte verfolgten das Geschehen via Livestream und richteten per Chat eigene Fragen an die Nominierten. „Das beweist, dass Influencer eine breite Masse erreichen“, sagt Ann-Katrin Rieser, Marketingleiterin bei der Creaton GmbH, die den Abend gemeinsam mit Creaton-Digitalexperte Andreas Hack moderierte.

Jury prämiert drei Formate

Nach der Kurzvorstellung der Top 5 schritt die Jury zur Verkündung der Gewinner. In ihrer Laudatio auf den Drittplatzierten, „Dachdeckermeister Jan Voges GmbH“, lobte sie besonders die hohe Relevanz der Themen sowie die regen Diskussionen. Der zweite Platz ging an „Style Dach“, die durch Detailverliebtheit und Handwerkskunst überzeugten. Für den hohen Spaßfaktor und die überdurchschnittlich hohe Reichweite platzierte die Jury „Dach Pro“ ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auch die Präsenz in dem noch recht jungen Format TikTok hob sie positiv hervor.

Erster Influencer-Preis fürs Dachhandwerk

Der Creaton Influencer Award ist der erste Preis, der speziell Influencer im Dachhandwerk auszeichnet. In dem zweistufigen Wettbewerb hatten zunächst die Online-Nutzer aus elf Vorschlägen auf Facebook und Instagram ihre fünf Favoriten gewählt. Im nächsten Schritt entschied die Expertenjury, namentlich Claudia Büttner (ZVDH), Robert Schuster (Dach+Holz International) und Michael Zenk (DDH/dach-holz.tv), über den Gewinner.

Die Gewinner in der Übersicht

  1. Platz (3.000 Euro Preisgeld): Dach PRO
  2. Platz (1.500 Euro Preisgeld): Style Dach
  3. Platz (500 Euro Preisgeld): Dachdeckermeister Jan Voges GmbH

Einen Mitschnitt der Veranstaltung, weitere Informationen und Fotos finden Sie unter

https://www.facebook.com/creaton.de/

1.946 Zeichen

Über Creaton

Creaton ist eine der führenden Dachmarken Europas. Das zur belgischen Etex-Gruppe gehörende Unternehmen verfügt über ein umfassendes Sortiment für das Steildach und produziert und vertreibt in ganz Zentral- und Osteuropa Tondachziegel, Betondachsteine und Systemzubehör. Das Unternehmen kann auf eine lange, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. In Wertingen bei Augsburg, dem Gründungsstandort des Traditionsunternehmens, werden bereits seit über 130 Jahren hochwertige Produkte für das Steildach hergestellt.

Bildmaterial

Selim Fritz von „Dach Pro“ präsentiert stolz die Siegertrophäe. Foto: Creaton GmbH

Das Team von „Style Dach“ mit den Moderatoren Andreas Hack (links) und Ann-Katrin Rieser (2. von links). Foto: Creaton GmbH

Die „Dachdeckermeister Jan Voges GmbH“ war mit großem Team angereist. Foto: Creaton GmbH

Die Experten-Jury wählte „Dach Pro“ ganz oben auf das Treppchen. Foto: Creaton GmbH

Mirko Fischer und sein Team von „Style Dach“ freuen sich über den zweiten Platz. Foto: Creaton GmbH

Der Drittplatzierte, Dachdeckermeister Jan Voges, mit Laudator und dach-holz.tv-Moderator Uli Wolf. Foto: Creaton GmbH

Groß war das Interesse an der Verleihung des ersten Creaton Influencer Award auf der Dach+Holz International. Fotos: Creaton GmbH

Mit Beatboxing und akrobatischen Stunts feierte das Team von „Dach Pro“ den ersten Platz. Foto: Creaton GmbH

Auch die Dachdecker-Mädelz waren unter den Top 5 und sorgten am Creaton-Messestand für Stimmung. Foto: Creaton GmbH

Kontakte:

Sandra Klaua
Unternehmenskommunikation
Creaton GmbH
Dillinger Str. 60
86637 Wertingen
Tel: 08272 86 561
Mail: sandra.klaua@etexgroup.com
Web: https://www.creaton.de

Simone Lafrenz
Redaktion/Pressekontakt
Brandrevier GmbH
Gemarkenstr. 138 a
45147 Essen
Tel: 0201 874293 13
Mail: lafrenz@brandrevier.com
Web: https://www.brandrevier.com/

Veröffentlicht am

Dach+Holz 2020: Starker Partner für Dachhandwerk und Handel

Creaton nimmt Partnerschaft mit Handwerk in den Fokus / Steildachspezialist verknüpft Tradition und Moderne  

Stuttgart / Wertingen – Die Creaton GmbH präsentiert sich auf der Dach+Holz International in Stuttgart ganz nah an ihren Kunden aus Handwerk und Handel. Das Unternehmen nimmt mit seinem Messeauftritt das wirklich Wichtige in den Fokus: eine partnerschaftliche Zusammenarbeit der Profis am Dach. Damit schlägt der Tondachziegel-Spezialist eine Brücke von der wachsenden Digitalisierung zu seinen Wurzeln als mittelständisches Unternehmen. „Unser diesjähriges Messemotto ‚Gemeinsam am Dachpuls‘ zeigt klar auf, welchen Weg Creaton eingeschlagen hat. Wir setzen auf partnerschaftliches Arbeiten auf Augenhöhe mit den Experten aus Handel und Handwerk“, skizziert Geschäftsführer Dr. Sebastian Dresse. Werte wie Zuverlässigkeit und Lösungsorientierung haben für diese Zielgruppen einen hohen Stellenwert. Auch die Mitarbeiter von Creaton fühlen sich diesen Werten verpflichtet und unterstützen den eingeschlagenen Kurs. 

Neue Online-Services

Die Abkehr von der Konzernstruktur bedeutet jedoch nicht die Abkehr vom Fortschritt. Vielmehr wird Creaton auch weiterhin seine führende Rolle im Bereich der digitalen Services ausbauen und so eine lange Unternehmensgeschichte mit den Herausforderungen von morgen verknüpfen. Für seine Kunden bietet das Unternehmen verschiedene Tools zur Erleichterung der täglichen Arbeit. Teil dieses Angebots ist der neue Creaton Visualisierungsservice, der mit nur wenigen Klicks eine Simulation erstellt, die für Bauherren deren individuelle Objekte mit dem gewählten Ziegelmodell anschaulich darstellt. Ebenfalls neu zur Dach+Holz: der Creaton Beratungsassistent. Auf allen Geräten lassen sich damit schnell und einfach Muster und Informationsmaterialien bestellen oder Produktinformationen und Referenzen abrufen.

Gute Strategie bringt gute Ergebnisse

Das Besinnen auf die eigenen Wurzeln schlägt sich auch positiv in Zahlen nieder. Die Creaton GmbH zeigt sich zufrieden mit der Geschäftsentwicklung. Die Umsatzentwicklung waren im Jahr 2019 positiv, und es konnten zahlreiche strategische Projekte erfolgreich abgeschlossen werden.

2.035 Zeichen

Über Creaton

Creaton ist eine der führenden Dachmarken Europas. Das zur belgischen Etex-Gruppe gehörende Unternehmen verfügt über ein umfassendes Sortiment für das Steildach und produziert und vertreibt in ganz Zentral- und Osteuropa Tondachziegel, Betondachsteine und Systemzubehör. Das Unternehmen kann auf eine lange, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. In Wertingen bei Augsburg, dem Gründungsstandort des Traditionsunternehmens, werden bereits seit über 130 Jahren hochwertige Produkte für das Steildach hergestellt.

Bildmaterial

Der Messestand der Creaton GmbH bietet auf zwei Etagen viel Platz für gute Gespräche. Foto: Creaton GmbH

Das Creaton-Messemotto für die Dach+Holz 2020: Gemeinsam am Dachpuls. Foto: Creaton GmbH

Dr. Sebastian Dresse führt Creaton in die Zukunft. Foto: Creaton GmbH

Kontakte:

Sandra Klaua
Unternehmenskommunikation
Creaton GmbH
Dillinger Str. 60
86637 Wertingen
Tel: 08272 86 561
Mail: sandra.klaua@etexgroup.com
Web: https://www.creaton.de

Simone Lafrenz
Redaktion/Pressekontakt
Brandrevier GmbH
Gemarkenstr. 138 a
45147 Essen
Tel: 0201 874293 13
Mail: lafrenz@brandrevier.com
Web: https://www.brandrevier.com/

Veröffentlicht am

Dach+Holz 2020: Creaton präsentiert PV-Anlage

Modulares Photovoltaiksystem mit Fernüberwachung / Zukunftssichere Stromgewinnung am Steildach

Stuttgart / Wertingen – Mit einer neuen Photovoltaik-Anlage bietet Creaton Immobilienbesitzern ab sofort eine besonders wirtschaftliche Lösung zur Solarstromerzeugung.

Wirtschaftlich und leicht zu installieren

Mit der neuen, ins Dach integrierbaren Anlage bietet Creaton eine einfache und optisch reizvolle Möglichkeit, Photovoltaik am Dach zu nutzen. Für die Dachhandwerker ist das System die Chance, sich als der eine Ansprechpartner für alle Themen am Dach zu positionieren, denn die Anlage kann auch ohne weitreichende elektronische Kenntnisse installiert werden. Dabei spielt das Ausmaß der Anlage keine Rolle: Dank eines modularen Konzepts ist das System beliebig skalierbar und für alle Tondachziegel und Betondachsteine von Creaton geeignet.

Die neue PV-Anlage zeichnet sich durch niedrige Anschaffungs- und Montagekosten aus und eignet sich somit auch für größere Dachflächen auf Ein- und Zweifamilienhäusern. Die schwarzen PV-Module lassen sich komplett in das Dach integrieren und sorgen so für eine einheitliche ästhetische Dachoberfläche. Alle Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt und auch bei Reparaturen und Austausch leicht zugänglich. Die Fernaktualisierung der Systemsoftware, ein integriertes Energiemanagement und Monitoring in Echtzeit machen das System besonders kundenfreundlich.

Lange Garantiezeiten

Der Dachdecker kann auf einen enormen Vorteil während der Installation bauen: Die Montage ist einfach, auf die Unterstützung durch einen Elektriker kann verzichtet werden. Der Elektriker erledigt lediglich den ordnungsgemäßen Anschluss im Haus. Auch auf lange Sicht ist die Installation der PV-Anlage sicher. Die Leistungsgarantie der Partnerfirma Sonnenstromfabrik auf die PV-Module gilt für 25 Jahre und umfasst eine Effizienz von bis zu 80% über diesen Zeitraum. Auch auf die Mikrowechselrichter von Enphase gilt eine Produktgarantie über 25 Jahre. Sie gilt für die Kosten des Wechselrichters im Falle eines Austauschs.

Viele kleine Kraftwerke auf dem Dach

Neben der wirtschaftlichen Lösung bietet Creaton für kleinteilige Dächer außerdem eine besonders flexible Lösung für die Stromgewinnung: Autarq-Solardachziegel, bestehend aus einem Creaton-Glattziegel Domino und einem integrierten Solarmodul, funktionieren wie viele kleine autarke Kraftwerke. Sie lassen sich flexibel kombinieren und auf die Dachform anpassen. Die eleganten Ziegel werden wie gewohnt im Verbund verlegt oder im Austausch gegen die Originalziegel verbaut.

Weitere Informationen und Videomaterial unter: www.creaton.de/produkte/solarloesungen/photovoltaik-anlage

2.549 Zeichen

Über Creaton

Creaton ist eine der führenden Dachmarken Europas. Das zur belgischen Etex-Gruppe gehörende Unternehmen verfügt über ein umfassendes Sortiment für das Steildach und produziert und vertreibt in ganz Zentral- und Osteuropa Tondachziegel, Betondachsteine und Systemzubehör. Das Unternehmen kann auf eine lange, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. In Wertingen bei Augsburg, dem Gründungsstandort des Traditionsunternehmens, werden bereits seit über 130 Jahren hochwertige Produkte für das Steildach hergestellt.

Bildmaterial

Die neue Creaton Photovoltaik-Anlage ist komplett in das Dach integrierbar. Foto: Creaton GmbH

Das modulare Konzept ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Montage. Die Anlage ist mit allen Standard-PV-Modulen kompatibel. Foto: Creaton GmbH

Die elegante Alternative für kleinteilige Dächer: Autarq-Solarziegel auf Basis des Creaton-Glattziegels Domino. Foto: Creaton GmbH

Kontakte:

Sandra Klaua
Unternehmenskommunikation
Creaton GmbH
Dillinger Str. 60
86637 Wertingen
Tel: 08272 86 561
Mail: sandra.klaua@etexgroup.com
Web: https://www.creaton.de

Simone Lafrenz
Redaktion/Pressekontakt
Brandrevier GmbH
Gemarkenstr. 138 a
45147 Essen
Tel: 0201 874293 13
Mail: lafrenz@brandrevier.com
Web: https://www.brandrevier.com/