Veröffentlicht am

VSystemPRO: Sicherheit geht vor

Haustürkriminalität

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

VSystemPRO: Sicherheit geht vor

Nicht jeder Besucher, der an der Haustür klingelt, führt Gutes im Schilde. Hausierer und Trickbetrüger können einen böse in Bedrängnis bringen. Eine professionelle Video-Türsprechanlage schreckt Übeltäter ab und sorgt für Sicherheit.

Rottenburg a. N. – Die neue Videotür-Sprechanlage VSystemPRO von Somfy überzeugt durch ihre einfache Zwei-Draht-Installation, die maßgeschneiderte individuelle Lösungen, insbesondere auch in der Nachrüstung, ermöglicht. So können leicht bis zu vier Zugänge realisiert werden. Die hochwertige, vandalismusgeschützte Außenstation verfügt über eine Kamera mit sechs Infrarot-LEDs und einer horizontalen Weitwinkelerfassung von 161 Grad. Sobald bei einem Klingelton der Anruf über die Innenstation entgegengenommen wird, präsentiert der Sieben-Zoll-Monitor eine Nahaufnahme des Besuchers in einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Das funktioniert auch während der Dämmerung oder nachts präzise und zuverlässig. Falls die Bewohner nicht zuhause sind, dokumentiert ein integrierter Bildspeicher jeden Kontaktversuch. Ein weiteres Highlight ist die „Intercom“-Funktion: Sie sorgt bei Bedarf für eine stabile Audioübertragung zwischen zwei Stationen innerhalb eines Hauses.

Mehr als eine reine Videotürsprechanlage

Kommen die Bewohner nach Hause, können sie mittels Chipausweis oder Zahlenkombination über die Außenstation die Haustür öffnen. Dabei erfolgt die Ansteuerung über ein gesichertes Relais aus dem Gebäudeinneren. Gleichzeitig dient die VSystemPRO-Innenstation als lokale Vor-Ort-Steuerung für sämtliche Produkte auf Basis des Funkprotokolls io-homecontrol. Rollladenantriebe, Dachfenster, Beleuchtungen, das Garagen- und Hoftor und viele weitere Komponenten lassen sich in bis zu fünf persönliche Gruppen zusammenfassen und per Knopfdruck bedienen. Komfort und Sicherheit gehen Hand in Hand: So fahren beispielsweise beim Verlassen des Hauses alle Rollläden herunter, die Beleuchtungen gehen aus und die Alarmanlage wird aktiviert. Diese attraktiven Erweiterungsmöglichkeiten schaffen die Basis für lukrative Folgegeschäfte. Sowohl eine komplette Zugangslösung per Funk als auch ein individuelles „Hub-System“ mit zentraler Anbindung aller Komponenten im Schaltschrank sind möglich.

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 290 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer für Antriebe und Steuerungen von Rollläden, Sonnenschutz und Toren beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Premium und der Einstiegslösung Connexoon® verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und zusätzliche Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

 

Bildunterschriften:

 

Bild 1: Immer informiert, wer vor der Tür steht. Individuelle Einstellungen wie Lautstärke und Helligkeit sind schnell per Knopfdruck festgelegt.

 

Bild 2: Die elegante Türstation ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

 

Fotos: Somfy GmbH

 

Redaktion/Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: +49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: +49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett