Veröffentlicht am

Mit „Cool Roofs“ dem Klimawandel begegnen

Initiative Steildach

November 2021 – Dass Steildächer auch beim Thema Nachhaltigkeit punkten, stellen die Nominierungen und Preisträger beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur immer wieder unter Beweis. Auch in diesem Jahr sind drei Objekte mit geneigten Dachformen nominiert. Darunter ein Hotelgebäude, das mit einem sogenannten Cool Roof ausgestattet ist. Es reflektiert Sonnenstrahlen und reduziert damit spürbar die Wärmeentwicklung unter dem Dach.

Schon allein aufgrund seiner kreidigen Erscheinung ist das von der Preisjury nominierte und vom Architekturbüro VON M geplante Hotel in der Bauhofstraße in Ludwigsburg ein außergewöhnlicher Hingucker. Die helle Gebäudehülle hat aber nicht nur einen gestalterischen Effekt. Sie ist auch Teil des in die Zukunft gerichteten, nachhaltigen Gebäudekonzepts, bei dem laut Aussage der Architekt*innen die größtmögliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes sowohl in der Errichtung als auch im Betrieb eine wesentliche Rolle spielt.

Hitzereduktion für Gebäude und Umgebung

Helle Dachflächen mit einem hohen Sonnenreflektionsgrad (SRI) können bis zu 90 Prozent der Sonneneinstrahlungen zurückwerfen, wodurch sich die Gebäude darunter weniger aufheizen. Solche „Cool Roofs“ schaffen es laut Studien des US National Centers for Climate Research aber auch, dass die Außentemperatur in Städten um bis zu 1 Grad Celsius gesenkt werden kann. In sonnenreichen Gebieten der USA, wie z.B. Kalifornien, sind Cool Roofs bei Neubauten bereits seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben.

In Deutschland sind helle Steildachflächen noch die Ausnahme, was sich nach Einschätzung von Klaus H. Niemann, Sprecher der Initiative Steildach, aber bald ändern könnte. „Der Klimawandel ist kein Ereignis, auf das wir uns irgendwann in der Zukunft einstellen müssen. Er ist längst da und beeinflusst sowohl die Architektur als auch die Bauproduktehersteller in Europa.“

Bildmaterial:

Das für den deutschen Nachhaltgkeitspreis Architektur nominierte Hotel in Ludwigsburg wurde vom Architekturbüro VON M mit einem sogenannten Cool Roof ausgestattet. (Foto: Brigida Gonzales)

Ganz in Weiß präsentieren sich auch die Wohnhäuser von CAS Architects. Die helle Farbgebung der Fassade und die als Cool Roof ausgeführten, asymmetrischen Satteldächer sorgen in Kombination mit einer energieeffizienten Haustechnik für ein ganzjährig konstantes Raumklima. (Foto: Nelskamp/Dachkult)

Über ‘Dachkult‘

‘Dachkult‘ ist eine Plattform der Initiative Steildach, die gerade bis Ende 2022 verlängert wurde. Die Initiative wird von 22 führenden Herstellern der deutschen und internationalen Baustoffindustrie (Mittelstand und Konzerne) unterstützt.

Hashtag-Vorschläge: #dachkult #DNP14 #nachhaltigkeitspreis #architektur #coolroof #brandrevier

Kontakt Redaktion:
Brandrevier GmbH
Tobias Nazemi
Tel.: 0201 8742 93 0
Mail: nazemi@brandrevier.com
Web : www.brandrevier.com